This site uses Cookies & Google Web Fonts to provide you with the best possible experience. By clicking "Continue" or continuing to use the site, you acknowledge that you agree to the use of cookies & Google Web Fonts. Click Here To Learn More.
All Right, Continue.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Alles klar, Fortfahren.
Jan 2019

Field Buzz ist erstes Startup of the Month

Die Frankfurt Forward Jury hat das erste Startup of Month gewählt. Auftakt macht das Social Startup Field Buzz, das sich den Titel mit Impact bis zur letzten Meile hat sich mehr als verdient hat. Die Software hilft Organisationen, verstreute Aktivitäten in Schwellen- und Entwicklungsländern bis zur „last mile“ zu organisieren. Im Interview erzählt CEO Alexis Rawlinson, was dahintersteckt und berichtet von seinen wichtigsten Lessons Learned und den Vorteilen der Stadt Frankfurt als Gründerort.

Alexis Rawlinson ist Halbfranzose und Halbbrite. Doch statt für Paris oder London entschied er sich für Frankfurt, wo er mit Field Buzz nun im Social Impact Lab sitzt.

Die Idee zu Field Buzz kam Alexis während seiner Tätigkeit in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit. Eine Sache viel ihm hier immer wieder auf: Viele Projekte und Einsätze sind gut konzipiert, aber gehen schief sobald man versucht nach der überschaubaren Pilot-Phase zu skalieren und Projekte großflächig im Feld umzusetzen. Die meisten Organisationen mit geografisch verstreuten Aktivitäten und Mitarbeitern in Entwicklungsländern sind noch immer auf papier-basierte Arbeitsprozesse angewiesen. Die Datenerhebung ist oft langsam, intransparent, fehler- und korruptionsanfällig. Die Organisationen tun sich schwer, nachhaltig zu wachsen, um mehr Menschen zu erreichen.
Alexis beschloss die Verbreitung des mobilen Internets und der wachsenden Verfügbarkeit preiswerter Endgeräte zu nutzen, um Organisationen zu ermöglichen, ihre weitläufig verteilten Geschäftstätigkeiten in entlegenen Regionen effektiver zu managen. Hieraus entstand die Smartphone- und Web-basierte Software Lösung „Field Buzz“.

Wie Field Buzz funktioniert, welche Tipps Alexis anderen Gründern mit auf den Weg geben möchte und warum welche Vorteile Frankfurt als Gründerstandort bietet, erzählt der Social Entrepreneur im Interview.

Frankfurt Forward ist der Matchmaker für Startups, Unternehmen und Investoren in Frankfurt am Main.

Frankfurt Forward bringt unter dem Dach der Wirtschaftsförderung Frankfurt Startups und etablierte Unternehmen zusammen. Unter dem Motto „Matching am Main“ verbindet das Projekt bisher getrennte Welten und fördert die Weiterentwicklung von Innovation und Digitalisierung am Standort Frankfurt am Main.

Frankfurt Forward is the matchmaker for startups, companies and investors in Frankfurt amMain.

As a project of the Frankfurt Economic Development – GmbH, Frankfurt Forward brings together young startups and established companies. Under the slogan “Matching @ Main” ,the project connects two separated worlds and fosters innovation and digitalization in Frankfurt.

FRANKFURT FORWARD FOLGEN.
FOLLOW FRANKFURT FORWARD.
SEND A MESSAGE

CONTACT US.

Thank you! Your Message has been sent.
Sorry. Seems like something went wrong while submitting the form. Please try it again.
NACHRICHT SENDEN

KONTAKT ZU UNS.

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.