This site uses Cookies & Google Web Fonts to provide you with the best possible experience. By clicking "Continue" or continuing to use the site, you acknowledge that you agree to the use of cookies & Google Web Fonts. Click Here To Learn More.
All Right, Continue.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Alles klar, Fortfahren.
May 2020

Umbruch in Medizin- und Pharmabranche?

Unter dem Titel „MED x TECH“ stellte Frankfurt Forward u.a. die Frage, welche Auswirkungen Covid-19 auf Innovationen im Gesundheitswesen hat. Markus Frank, Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt am Main und Schirmherr des Projektes, betonte dabei die Bedeutung der Pharma- und Medizinbranche für Frankfurt: „Die Pharmabranche zählt zu den leistungsstärksten Branchen unserer Stadt. Gerade jetzt können wir zeigen, welchen Beitrag die Forschung und Entwicklung etablierter Konzerne wie auch die Innovationen junger Startups in der Medizin zur Lösung aktueller Herausforderungen beitragen.“

Das Kickoff-Event des zweiten Projektjahres stand auf Grund der Corona-Ausnahmesituation unter besonderen Voraussetzungen und wurde dank der Unterstützung der Montagsgesellschaft e.V. erstmals in einem Livestream übertragen. „Insbesondere in turbulenten Zeiten wie diesen ist es uns ein Anliegen, Startups und Industrie weiterhin zu tagesaktuellen Themen zusammenzubringen und die Kooperation zu fördern“, so Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt.

Unter der Moderation von Dr. Stefan Söhngen (Montagsgesellschaft e.V.) diskutierten Startups und Industrieunternehmen rege zu den aktuellen Entwicklungen in der Medizin- und Pharmabranche. Prof. Dr. Jochen Maas, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung des Pharmakonzerns Sanofi-Aventis Deutschland GmbH und Otto Philipp Braun, Geschäftsführungsmitglied der ALMO-Erzeugnisse Erwin Busch GmbH, einem der weltweit führenden Hersteller von Einmalspritzen, gaben hierbei Einblicke in die Ansätze und Maßnahmen der Konzerne. Benedikt Sons, CEO des MedTech Startups Cansativa, wies speziell auf die regulatorischen Herausforderungen, aber auch die langfristigen Chancen in der Branche für junge Unternehmen hin.

„Insbesondere in Krisenzeiten werden innovative Lösungen schneller und dringender denn je benötigt. Kooperationen zwischen Industrie und Startups und der Mut zu zeitnahen Investitionen in neue Ansätze sind hierbei essenziell.“, ergänzte Christian W. Jakob, Projektleiter von Frankfurt Forward.

Die Aufzeichnung des Events steht ab sofort online.

Frankfurt Forward ist der Matchmaker für Startups, Unternehmen und Investoren in FrankfurtRheinMain.

Frankfurt Forward bringt unter dem Dach der Wirtschaftsförderung Frankfurt Startups und etablierte Unternehmen zusammen. Unter dem Motto „Matching am Main“ verbindet das Projekt bisher getrennte Welten und fördert die Weiterentwicklung von Innovation und Digitalisierung am Standort Frankfurt am Main.

Frankfurt Forward is the matchmaker for startups, companies and investors in Frankfurt amMain.

As a project of the Frankfurt Economic Development – GmbH, Frankfurt Forward brings together young startups and established companies. Under the slogan “Matching @ Main” ,the project connects two separated worlds and fosters innovation and digitalization in Frankfurt.

FRANKFURT FORWARD FOLGEN.
FOLLOW FRANKFURT FORWARD.
SEND A MESSAGE

CONTACT US.

Thank you! Your Message has been sent.
Sorry. Seems like something went wrong while submitting the form. Please try it again.
NACHRICHT SENDEN

KONTAKT ZU UNS.

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.