This site uses Cookies & Google Web Fonts to provide you with the best possible experience. By clicking "Continue" or continuing to use the site, you acknowledge that you agree to the use of cookies & Google Web Fonts. Click Here To Learn More.
All Right, Continue.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Alles klar, Fortfahren.
Mar 2021

Startups und Politik diskutieren gemeinsam die Zukunft des Startup-Ökosystems in FrankfurtRheinMain

Vor dem Hintergrund des ersten Frankfurt Forward Events des Jahres bringt die Wirtschaftsförderung Frankfurt Politik und Startups zusammen, um die Anforderungen und Angebote für Startups in Frankfurt Rhein Main sichtbar zu machen. Das gemeinsame Ziel: ein starkes, innovationsgetriebenes und gründerfreundliches Startup-Ökosystem.

„Rege Diskussionen wie die heutige geben der Politik frische Impulse für die Gestaltung optimaler Rahmenbedingungen für Startups und Gründer“, betont Stadtrat Markus Frank die Bedeutung des Abends für Politik und Wirtschaft. 

Seit 2019 erhebt Frankfurt Forward regelmäßig die Bedarfe des Startup Ökosystems FrankfurtRheinMain. In diesem Monat wurden die aktualisierten Ergebnisse aufgenommen, festgehalten und veröffentlicht: Eine gute Grundlage, um den Status Quo bestehender Angebote und Rahmenbedingungen für innovative Unternehmen wie auch konkrete Handlungsfelder für die Weiterentwicklung zu diskutieren.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch ein Grußwort von Stadtrat Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main und Schirmherr von Frankfurt Forward. Auch Staatsministerin Professor Dr. Sinemus betont zur Begrüßung: "Die Voraussetzungen für Startups hier in Hessen sind sehr gut. Und auch wenn die Corona-Pandemie es für junge Unternehmen teilweise schwieriger macht, hat die Digitalisierung einen Schub bekommen, der vorher undenkbar erschien. Das Land Hessen unterstützt Gründerinnen und Gründer deshalb auf unterschiedliche Weise, unter anderem mit dem Förderprogramm Distr@l. So bleibt Hessen auch weiterhin ein erfolgreiches Startup-Land." 

In einer anschließenden Diskussionsrunde tauschte sich Stadtrat Markus Frank dann gemeinsam mit Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Prof. Dr. Kärle, Professorin für Landmanagement an der Frankfurt University of Applied Sciences, und Johannes Laub, Gründer und Geschäftsführer der CrowdDesk GmbH über mögliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten des Frankfurter Startup Ökosystems aus. Ein besonderer Fokus lag hier auf der zentralen Vernetzung der Startup Szene, der Verankerung von Entrepreneurship im Bildungssystem als auch der Förderung der Gründervielfalt. Auch der notwendige Zugriff auf höhere Investitionssummen für Startups und der Zugang zu öffentlichen Fördermitteln war ein zentrales Thema der Diskussion.

Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt, befürwortet diesen Austausch: "Die Förderung von Startups hat auf städtischer wie auch auf Landesebene in den vergangenen Jahren sichtbar Fahrt aufgenommen. Das spiegelt sich insbesondere im breiten und kontinuierlich wachsenden Angebot für die Startups wider." Hier knüpft das Projekt der Wirtschaftsförderung an. 

"Frankfurt Forward fungiert als Matchmaker und Impulsgeber am Puls der Zeit und bringt die richtigen Akteure zu richtiger Zeit zusammen, um die Rahmenbedingungen insbesondere in Frankfurt zu optimieren“, ergänzt Christian W. Jakob, Projektleiter von Frankfurt Forward.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist ab sofort auf dem YouTube Kanal der Wirtschaftsförderung Frankfurt einzusehen.

Anlässlich des Events wurde zudem die Startup Declaration FrankfurtRheinMain, ein Bedarfskatalog von Startups aus der Region veröffentlicht. Das vollständige Dokument finden Sie hier.

Frankfurt Forward ist der Matchmaker für Startups, Unternehmen und Investoren in FrankfurtRheinMain.

Frankfurt Forward bringt unter dem Dach der Wirtschaftsförderung Frankfurt Startups und etablierte Unternehmen zusammen. Unter dem Motto „Matching am Main“ verbindet das Projekt bisher getrennte Welten und fördert die Weiterentwicklung von Innovation und Digitalisierung am Standort Frankfurt am Main.

Frankfurt Forward is the matchmaker for startups, companies and investors in Frankfurt amMain.

As a project of the Frankfurt Economic Development – GmbH, Frankfurt Forward brings together young startups and established companies. Under the slogan “Matching @ Main” ,the project connects two separated worlds and fosters innovation and digitalization in Frankfurt.

FRANKFURT FORWARD FOLGEN.
FOLLOW FRANKFURT FORWARD.
SEND A MESSAGE

CONTACT US.

Thank you! Your Message has been sent.
Sorry. Seems like something went wrong while submitting the form. Please try it again.
NACHRICHT SENDEN

KONTAKT ZU UNS.

Vielen Dank! Wir haben Ihre Nachricht erhalten.
Oops! Something went wrong while submitting the form.